AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen  (Stand Januar 2017)                                  

1.    Allgemeines
1.1. Lieferungen erfolgen ausschließlich an Unternehmer und Gewerbetreibende. 
1.2. Unsere Lieferungen/Leistungen erfolgen, soweit nicht andere schriftliche Vereinbarungen 
       getroffen werden, ausschließlich zu den nachfolgenden Bedingungen. 
1.3. Einkaufsbedingungen des Bestellers, die mit diesen Bedingungen im Widerspruch stehen, 
       sind für uns unverbindlich.

2.    Angebote und Aufträge
2.1. Angebote von unserer Seite sind grundsätzlich freibleibend, soweit nicht ausdrücklich deren  
       Verbindlichkeit vereinbart wurde.
2.2. Im Rahmen der von uns abgegebenen Angebote behalten wir uns an sämtlichen      
       Kostenvoranschlägen und Zeichnungen Eigentums- und Urheberrechte vor. Diese Papiere
       dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. 
2.3. Lieferzeitangaben sind unverbindlich und gelten nur annähernd.

3.    Preise 
3.1. Die Preise sind freibleibend und verstehen sich netto in Euro, zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten,
       zuzüglich 19 % gesetzlicher Mehrwertsteuer, .
3.2. Der Mindestbestellwert beträgt 50,-- Euro.
       In Ausnahmefällen liefern wir ab 25,-- Euro plus 5,-- Euro Mindermengenzuschlag.

4.    Verpackung, Versand, Reklamationen, Transportschäden 
4.1. Der Versand erfolgt unfrei ab Lager München oder Hersteller Lager gegen Berechnung eines Verpackungsaufwands
       von 2,5 % des Warenwerts (mindestens 2,50 Euro) und Versandkosten nach Aufwand (mindestens 5,50 Euro),
       insgesamt mindestens 8,-- Euro.
4.2. Die verwendete Verpackung wird nicht zurückgenommen. 
4.3. Die Gefahr geht mit der Absendung der Ware auf den Besteller über. 
4.4. Reklamationen werden nur innerhalb 7 Tagen anerkannt.
4.5. Für Transportschäden übernehmen wir keinerlei Haftung.
       Der Kauf für beide Teile ein Handelsgeschäft. Somit hat der Käufer die Ware unverzüglich nach der Ablieferung
       durch den Verkäufer, soweit dies nach ordnungsmäßigem Geschäftsgang tunlich ist, zu untersuchen und, wenn
       sich ein Mangel zeigt, dem Verkäufer unverzüglich Anzeige zu machen.
       Unterläßt der Käufer die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, daß es sich um einen Mangel
       handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war.
       Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muß die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden;
       anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.
       Zur Erhaltung der Rechte des Käufers genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige.
       Hat der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen, so kann er sich auf diese Vorschriften nicht berufen.

4.6. Rücksendungen sind nur nach vorheriger Absprache mit uns möglich. Gutschriften für 
       Warenrücksendungen erhalten Sie nur für original verpackte Ware nach Vorlage der
       Rechnung mit einem Abzug von 20 % Bearbeitungsgebühr. 
       Sonderanfertigungen werden nicht zurückgenommen.

5.    Zahlungsbedingungen 
5.1. Bei Neukunden erfolgt die Lieferung nur gegen Vorauskasse.
5.2. Bei Lieferung gegen Rechnung ist die Zahlung innerhalb von 10 Tagen mit 2 % Skonto, 
       oder nach 30 Tagen rein netto fällig.
5.3. Sollten wegen mangelhafter Lieferungen oder Leistungen unsererseits irgendwelche 
       Nachbesserungen nötig sein, so dürfen Zahlungen vom Besteller nur in einem Umfang 
       zurückgehalten werden, der in einem angemessenen Verhältnis zu den nachzubessernden 
       Gegenständen steht.

6.    Eigentumsvorbehalt
6.1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unserer gesamten, auch künftig 
       entstehenden Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Käufer unser 
       uneingeschränktes Eigentum. Dies gilt auch bei Weiterveräußerung bzw. 
       Weiterverarbeitung.
6.2. Im Falle einer wirksamen Weiterveräußerung vor Bezahlung des Kaufpreises tritt der Käufer
       hiermit die ihm gegen den Drittschuldner zustehenden Forderungen an uns ab.
       Bei einer Pfändung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Gegenstände verpflichtet
       sich der Besteller, darauf hinzuweisen, dass die Gegenstände nicht sein Eigentum sind, 
       und benachrichtigt uns von der Pfändung, damit wir die gelieferte Ware wieder abholen 
       können.

7.    Vorbehalte und Änderungen
7.1. Vorbehalte gelten für technische Änderungen, Preisänderungen, Irrtümer, Druckfehler und 
       Liefermöglichkeiten. 
7.2. zu Terminus „industrieverchromt“: – d.h., die Oberfläche ist nicht geschliffen bzw. poliert, 
       Unebenheiten sind möglich, und berechtigen nicht zur Reklamation bzw. zum Zahlungsabzug.

8.    Gerichtsstand und Erfüllungsort
8.1. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist München. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des BGB.

9.    Beschwerdeverfahren
9.1. Die Europäische Kommision stellt demnächst eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. 

Link:  Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) der Europäische Kommision
http://ec.europa.eu/consumers/odr/

 

 

Zuletzt angesehen